Der
Traum
vom Fliegen

Pilotenausbildung in Ganderkesee

Für den Start der Ausbildung sind keinerlei fliegerische Vorkenntnisse erforderlich. Die Ausbildung kann bereits ab 16 Jahren begonnen werden. Ein maximales Alter gibt es nicht. Generell muss eine normal gute körperliche und geistige Konstitution vorhanden sein. Ein erforderliches fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis wird von einer fliegerärztlichen Untersuchungsstelle ausgestellt. Zudem ist eine Erklärung über schwebende Strafverfahren notwendig. Bei diesen beiden Dingen unterstützen wir dich aber. Keine Sorge.

Dein Weg zur Pilotenlizenz

Kennenlernen und Schnupperflug

Vereinbare einen Termin. Zum Kennenlernen und natürlich zum Fliegen! Wir zeigen dir zunächst das Ultraleichtflugzeug, mit dem du deine mögliche Ausbildung bei uns durchführen wirst. Wir erklären dir die Steuerung, worauf man bei der Vorflugkontrolle achten muss und beantworten deine ersten Fragen. Im Anschluss gehen wir zusammen fliegen. Dabei wirst du bereits den Platz des Piloten einnehmen und wirst zusammen mit uns das Flugzeug steuern. Inklusive Start und Landung. Keine Angst: Während des ersten Fluges wird niemand überfordert oder "ins kalte Wasser geschmissen". Wir möchten dir einfach nur die Schnönheit des (selber) Fliegens nahebringen und mögliche Restzweifel durch Spaß und Freude ersetzen. Und DAS gelingt uns - zu 100%!

Spreche unbedingt mit deinem Lebens-/Ehe- Partner über deine Idee der Flugausbildung. Denn: Später alleine fliegen "zu müssen" ist langweilig und macht zu zweit einfach noch mehr Spaß. Sollte dein Partner Bedenken zu deinem neuen Hobby haben: Bring sie/ihn doch einfach mit - wir kümmern uns drum :-)

Den Schnupperflug berechnen wir pauschal mit 199 Euro, und beinhaltet einen mindestens 45 minütigen Flug mit dir am Steuer. Solltest du dich später für eine Ausbildung bei uns entscheiden, so rechnen wir dir den Schnupperflug komplett an die Ausbildungskosten an.

Auch als Geschenkgutschein: Der Schnupperflug ist ein absolut besonderes Geschenk. Unvergesslich!

Vorbereitung

Sobald du dich für die Ausbildung bei uns entschieden hast, sind noch einige organisatorische Dinge erforderlich. Die meisten können wir dir direkt abnehmen. So melden wir dich z.B. für die Ausbildung beim zuständigen DAeC (Deutsche Aero Club e.V) als Flugschüler. Zwei Dinge musst du erledigen: Zum einen vereinbarst du einen Termin bei einem sog. Fliegerarzt. Dies sind speziell ausgebildete Ärzte, die dir das "OK" zum Fliegen geben und attestieren, dass keine gesundheitlichen Gründe gegen eine Ausbildung vorhanden sind. Zum Ultraleichtfliegen bedarf es einem Tauglichkeitszeugnis (auch Medical genannt) der Klasse II.

Im Rahmen der Erstuntersuchung ist auch eine Augenuntersuchung Pflicht. Keine Sorge: Auch Brillenträger dürfen fliegen.

Desweiteren ist eine Erklärung erforderlich, dass zur Zeit keine (schwebenden) Strafverfahren gegen dich laufen.

Theoretische Ausbildung

Du bekommst von uns Lehrunterlagen und Literaturempfehlungen für deine Ausbildung der Theorie. Diese ist aufgeteilt in Selbststudium und Präsenzveranstaltung in kleinen Gruppen. Unabhängig davon sind wir immer für Fragen da.

Sicherlich kann man die Theorie als umfangreich bezeichnen. Dennoch wirst du im Rahmen deiner Ausbildung immer wieder die Verbindung zur Praxis erkennen, sodass sich der Nebel schnell lichtet. Insgesamt wird sich der Arbeitsaufwand für deine Theorieausbildung auf ca. 70 Stunden belaufen.

Die Theroie umfasst folgende Themen:

  1. Technik
  2. Navigation
  3. Meteorologie
  4. Luftrecht
  5. Menschliches Leistungsvermögen
  6. Verhalten in besonderen Fällen
  7. Funksprechzeugnis (BZF) (optional)

Generell musst du kein Ingenieur sein, um die Technik zu verstehen. Auch kein Jurist, für Luftrecht. Alle Themen sind ohne Vorkenntnisse zu erlernen. Dem einen fällt das eine Fach leichter, dem anderen das andere. Das ist ganz normal.

Praxis

Keine Praxis - ohne Theorie. Das gilt aber auch andersrum: Bereits während deiner theoretischen Ausbildung beginnt dein Praxistraining im Flieger. Du lernst zunächst das Flugzeug kennen, wie es sich verhält, in der Luft... bei Wind...

Am Anfang wird dir noch jedes kleine Luftloch volle Konzentration abverlangen. Aber mit der Zeit bekommst du ein Gefühl für verschiedene Flugzustände, für die Geschwindigkeiten und für das Fliegen. Du wirst schnell merken, dass immer mehr zur Routine wird - ganz wie der Schulterblick beim Autofahren.

Insgesamt wirst du während deiner gesamten Ausbildung mindestens 30 Stunden in der Luft sein und bereits viele verschiedene Flugplätze angeflogen haben.

Theoretische Prüfung

Die Theorieprüfung wird einer der größeren Meilensteine auf deinem Weg zur Pilotenlizenz sein. Je näher der Prüfungstermin rückt, um so mehr wirst du lernen. Nach Feierabend und auch am Wochenende. Aber es lohnt sich: Mit bestandener Theorieprüfung ist der Kopf frei fürs Fliegen.

Dein erster Soloflug

Die bestandene Theorieprüfung ist Voraussetzung für etwas ganz Besonderes: Dein erster Alleinflug. Zunächst wird sich ein zweiter Fluglehrer während eines kurzen Fluges davon überzeugen, dass du das Flugzeug beherrschst. Anschließend bist du auf einmal alleine im Flugzeug. Ein unbeschreibliches Gefühl, das du mit Sicherheit nicht vergessen wirst.

Praktische Prüfung

Nach vielen Stunden in der Luft, sowohl alleine als auch mit Fluglehrer an deiner Seite, bist du bereit für die praktische Prüfung. Für diese wirst du mit einem Prüfer fliegen. Nach bestandener Prüfung wirst du noch einige Tage auf deine persönliche Lizenz warten müssen. Wenn diese im Briefkasten liegt ist es aber endlich soweit: Du bist Pilot!

Die Kosten

Sicherlich hast du bereits nach Preisen geschaut. Wir werden hier keine nennen. Die Flugausbildung ist von vielen Faktoren abhängig, die wir gerne im persönlichen Gespräch mit dir besprechen möchten. Wir sehen es als unseriös und schlicht falsch an, hier mit - in der Praxis völlig unrealistischen - Beispielrechnungen zu locken. Nimm ganz unverbindlich Kontakt zu uns auf, wir erklären dir praxisnah, was auf dich zukommt.